Kuka

Peter Mohnen, CEO bei Kuka

Kuka hat in den ersten neun Monaten 2021 ein starkes Ergebnis erwirtschaftet. Von Januar bis September 2021 verbuchte der Konzern einen Auftragseingang von rund 2,7 Milliarden Euro, rund 35,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um 26,8 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und...

Volker Spanier, Head of Manufacturing Solutions, Epson Deutschland

Auf dem Fachabteilungstreffen VDMA Robotik, das während der Mitgliederversammlung des VDMA-Fachverbandes Robotik + Automation online stattgefunden hat, wurde turnusmäßig ein neuer Vorstand für die Periode 2021-2024 gewählt. Volker Spanier wurde als Vorsitzender des Vorstands bestätigt. Nach einem starken Umsatzrückgang...

Mit Kukas Schweißtechnologie fertigt Magna zukünftig die Leiterrahmen der elektrischen Mercedes G-Klasse

Seit 2017 werden bei Magna Presstec die Rahmen der Mercedes G-Klasse dank einer Kuka Produktionslinie vollautomatisch gefertigt. Nun bekommt die Offroad-Ikone ein elektrifiziertes Update und eine neue Produktionsanlage für die elektrische Variante. Dabei setzt der österreichische Automobilzulieferer erneut auf das...

Kuka Roboter Quantec

Kuka profitiert von der deutlich steigenden Nachfrage nach Robotik- und Automatisierungslösungen und hoher Investitionsbereitschaft seiner Kunden. So ist der Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48,5 Prozent auf 808,2 Millionen Euro gestiegen. Das Betriebsergebnis (Ebit) lag bei 25,6...

Driveline mit adaptierter Abtriebswelle

Am Standort Dingolfing, Deutschland, dem BMW Group Kompetenzzentrum für E-Antriebsproduktion wird die neueste Generation von elektrifizierten Antrieben produziert. Kuka realisierte hier ein vollautomatisches Testsystem zur Prüfung von bis zu acht unterschiedlichen Antriebsvarianten. Seit mehr als 35 Jahren integriert...

CEO von Kuka, Peter Mohnen

Der Automobilkonzern Daimler und der Augsburger Automatisierungsspezialist Kuka haben einen neuen Rahmenvertrag für die kommenden Jahre unterzeichnet. Damit knüpfen die Unternehmen an eine langjährige Partnerschaft an. Der Auftrag umfasst Roboter und Lineareinheiten im vierstelligen Bereich sowie weitere Kuka...

CEO von Kuka, Peter Mohnen

Die Coronavirus-Pandemie hat die Industrie im vergangenen Jahr stark getroffen. Auch Kuka spürte - wie der gesamte Markt - die massiven Auswirkungen. Zwar gab es im dritten Quartal leichte Erholungstendenzen, diese konnten allerdings die Einbrüche des ersten Halbjahrs sowie des vierten Quartals nicht ausgleichen. So...

Sicheres Be- und Entladen mit dem KS Rackchanger von Kuka

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) setzt auf Elektromobilität und bringt mit dem ID Buzz seinen Klassiker, den Bulli, als vollelektrische Variante auf die Straße. Kuka Kuka ist mit der Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer vollautomatisierten Karosseriebauanlage für den Unterbau des vollelektrischen ID Buzz...

Intelligente Intralogistik: 16 weitere KMP 1500 werden künftig bei BMW für den flexiblen Materialfluss sorgen

Kuka integrierte Anfang des Jahres erfolgreich ein fahrerloses Transportsystem im Karosseriebau. Ziel war es, maximale Flexibilität auf einem beschränkten Footprint zu erreichen. Mittels künstlicher Intelligenz steuert die Leitsteuerung Kuka Aivi die fahrerlosen Transportfahrzeuge (abgekürzt mit FTF oder im Englischen...

Unterboden des Volkswagen ID.3: Rund 1.600 Kuka-Roboter arbeiten allein im Karosseriebau im Werk Zwickau

Volkswagen startet die Produktion seines nach dem ID.3 zweiten vollelektrischen Fahrzeugs, dem ID.4. In Zwickau sollen allein im Jahr 2021 bis zu 300.000 E-Fahrzeuge der Marken Volkswagen, Audi und Seat auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) produziert werden. Mehr als 1.700 Kuka Roboter vom Typ KR...